José Oliver:
Die Dinge, die „W:orte“ & Ich meine „D:ich“

José Oliver:
Die Dinge, die „W:orte“ & Ich meine „D:ich“

Samstag, 21. Mai, 14 Uhr
Villa Jamm
Stadtpark Lahr

Das Vermögen, zu sagen, was ich erlebe, fühle und denke, hängt unmittelbar mit dem Wortschatz zusammen, der mir zur Verfügung steht. Das klingt einfach, ist jedoch eine filigrane Herausforderung. Oft wird das „Defizitäre“ im Umgang mit der Sprache betont. Diese Erzähl- und Schreibwerkstatt stellt sich positiv den Gegebenheiten: „Die Dinge, die W:orte & Ich meine D:ich“ erkundet die Bezüge zwischen (nicht alltäglichen) Alltagsgegenständen, ihren W:orten und der Sprache, die beim Erzählen entdeckt werden: Mein eigenes Leben im Gespräch mit anderen Wirklichkeiten. José F.A. Oliver wurde 1961 in Hausach geboren. Dort lebt und arbeitet der Lyriker und Essayist  mit andalusischer Herkunft auch als literarischer Übersetzer von Lyrik, hauptsächlich aus dem Spanischen und ins Spanische. Zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt mit dem Heinrich-Böll-Preis (2021). Oliver ist Kurator des von ihm initiierten Literaturfestivals Hausacher LeseLenz.

Anmeldung:
VHS Lahr,
Telefon: +49 7821 9180,
Weitere Termine:
18.6., 23.7., 20.8., 17.9.,
14–17 Uhr.
Lesung: 27.8.; 17 Uhr

Veranstalter: Kulturamt Lahr
Eintritt frei

Orte für Worte

[1] lokalisierbarer, begrenzter Platz, definierte Stelle (punktförmig oder ausgedehnt) auf einer Fläche oder im Raum
[2] Plural 1: geografisch definierte Siedlung
[3] Plural 1: die Bevölkerung von [2]

Wiktonary