Von Eichrodt bis
Emil Rudolf Weiß

Von Eichrodt bis
Emil Rudolf Weiß

Texte bekannter und weniger bekannter Lahrer Autoren.

Dienstag, 28. Mai, 19 Uhr
Foyer des Stadtmuseums,
Kreuzstraße 6

„Schutter-Athen“ wurde Lahr im 19. Jahrhundert genannt. Ein Dichterkreis um Ludwig Eichrodt, Friedrich Geßler, Alfred Siefert und Ludwig Auerbach bestimmte in dieser Zeit literarische Schaffen in Lahr. Gemeinsam war ihnen, dass sie ihre schriftstellerische Tätigkeit nur nebenberuflich ausübten – mit unterschiedlichem Erfolg und auch in unterschiedlicher Qualität.

An diesem Abend werden aber auch andere Lahrer Dichter und Poeten vorgestellt, vom Gelegenheitsdichter Friedrich Siebenpfeiffer bis hin zum Maler, Schriftkünstler und Dichter Emil Rudolf Weiß.

Veranstalter: Förderverein Tonofenfabrik Stadtmuseum Lahr e. V.
Eintritt: frei

Orte für Worte

[1] lokalisierbarer, begrenzter Platz, definierte Stelle (punktförmig oder ausgedehnt) auf einer Fläche oder im Raum
[2] Plural 1: geografisch definierte Siedlung
[3] Plural 1: die Bevölkerung von [2]

Wiktonary